„Der erste Blogbeitrag“ oder „Überwindung ist alles“

Eine Homepage wollte ich ja immer schon haben …
Aber ein Blog? Wo kommt der denn auf einmal her?

Von Träumen und Trugschlüssen

Die Idee einer eigenen Homepage geistert schon ziemlich lang in meinem Kopf herum. Den Grundstein habe ich im September 2019 gelegt. Ich sicherte mir die Domain, schaute ein YouTube-Video über die Erstellung einer Homepage mit WordPress an und bildete mir ein, ich hätte nach zwei Tagen eine fertige Homepage. Was für ein Trugschluss! Nur, weil das Video zwei Stunden ging, war meine Homepage noch lange nicht fertig … Und dann schlug die Arbeit zu. Dann die Weihnachtszeit. Dann wieder die Arbeit. Corona. Manchmal rücken die eigenen Träume ganz weit nach hinten auf der Prioritätenliste. Als ich endlich wieder die Zeit fand, weiter an meiner Homepage zu arbeiten, gefiel mir mein eigenes Design nicht mehr und ich stellte mit einem neuen Template alles auf den Kopf.

Aber jetzt ist es endlich so weit. Meine Homepage erblickt das Licht der Welt! Und sie tritt die Reise in die große weite Welt des Internets nicht alleine an. Mit dabei ist ein kleiner, aber (hoffentlich) feiner Blog, den ich nach und nach mit Leben füllen werde.

Was dich hier erwartet

Ich bin Autorin, aus voller Überzeugung. Schreiben ist das, was ich am besten kann. Schreiben bedeutet, meine eigenen Gedanken zu sortieren und Welten zu erschaffen, die nach meinen Regeln funktionieren und in denen Dinge passieren, die eigentlich keinen Sinn ergeben … Wahrscheinlich ahnst du schon, in welche Richtung meine Geschichten gehen.

Gleichzeitig liebe ich es, in fremde Welten einzutauchen. Seit ich meinen ersten Büchereiausweis bekam (ich glaube, das war im zarten Alter von sechs Jahren), traf man mich nur äußerst selten ohne ein Buch in der Tasche an. Es gab Zeiten, da las ich zwei Bücher gleichzeitig – nebeneinander. Ich sprang von Zeile 3 im linken Buch zu Zeile 3 im rechten Buch, dann wieder zum linken Buch in Zeile 4, im rechten Buch zu Zeile 4 … und so weiter. Natürlich stilecht mit Taschenlampe unter der Bettdecke und Nackenschmerzen am Morgen.
Folglich wirst du hier nur wenig finden, was nicht mit dem Schreiben, dem Lesen oder dem Autorenleben selbst zu tun hat. Aber, ich vermute mal, anderenfalls wärst du gar nicht hier!

Bibliothek in Rom
Eine wunderschöne Bibliothek in Rom! (c) Katrin Biasi

Die Homepage

Auf meiner Homepage findest du – neben der Startseite – die Rubrik Das bin ich. Hier findest du heraus, warum ich ein Brainstormer bin und wie ich zu meinem Spitznamen „Todesfee“ gekommen bin. Ich kann dir versichern: Sich auf einer Homepage vorzustellen ist genauso schlimm wie die leidige Vorstellungsrunde bei Seminaren!

Du möchtest etwas über meine Bücher und Geschichten erfahren? Auch wenn ich noch keinen eigenen Roman veröffentlicht habe, gibt es hier einiges zu entdecken: Auf Sweek habe ich einige Kurzgeschichten kostenlos zur Verfügung gestellt, die Links habe ich hier hinterlegt. Über Rückmeldungen freue ich mich natürlich immer, sie sind jedoch kein Muss und du solltest dich nicht dazu verpflichtet fühlen.
Außerdem gibt es hier alle Informationen zu „Dark Islands“, der Anthologie, in der meine Kurzgeschichte „Das Salz in ihrem Herzen“ erschienen ist. Meine erste Veröffentlichung fühlt sich immer noch ganz besonders an. Schon bald erscheinen in den Anthologien „Geschichten aus dem Keller“ und „Kürbisgemetzel“ zwei weitere meiner Kurzgeschichten – zu gegebener Zeit werde ich die Seiten vervollständigen. Bis dahin läuft auf den Social Media-Kanälen (zum Beispiel auf Twitter und Instagram) die Marketing-Maschine heiß. Juhu!
Zu guter Letzt erfährst du hier alles über meine aktuellen Großprojekte. Mit #ProjektToKi, einem Dark Fantasy-Roman mit Psychothriller- / Mystery-Einflüssen, habe ich zweimal an der #storyausschnittchallenge von Francis Behrend und Anna Weydt teilgenommen. Die Zitatgrafiken findest du gebündelt auf der Projektseite. Außerdem erhältst du hier die ersten Informationen über die noch jungen Projekte „Die Jagd nach den versunkenen Sternen“ (Urban Fantasy) und „Botanicum Horroris“ (Thriller / Horror).

Cover-Entwurf von #ProjektToKi
Cover-WiP (c) Katrin Biasi
Cover Der wahre Geschmack von Pralinen
(c) Heiko Hentschel
Cover der Anthologie "Dark Islands"
(c) Jörg Neidhardt

Du möchtest mich persönlich kennenlernen? Gerne, ich freu mich! Unter Termine findest du eine Übersicht meiner geplanten Events, sowie einen Rückblick auf das Jahr 2019. Es war ziemlich turbulent, ein genauerer Blick lohnt sich. Versprochen!
Aktuell sind persönliche Treffen durch die Corona-Pandemie natürlich deutlich erschwert, aber wie sagt man so schön? Es besteht immer noch Hoffnung.

Der Blog

Ich gebe es zu: Ich hatte Angst davor, diesen Blog auf die Welt loszulassen. Nicht, weil er besonders skandalös oder reißerisch ist. Oder, noch schlimmer, langweilig (hoffentlich nicht!). Eher zweifelte ich, ob „die Leute“ überhaupt lesen möchten, was ich von mir gebe. Es gibt schließlich schon so viele Buchblogger:innen, braucht es mich da wirklich noch? Aber selbst wenn – das kann mir egal sein. Ich starte diesen Blog, weil es mir Spaß macht. Weil ich meine Liebe zu Büchern und deren Botschaften verbreiten möchte. Weil ich teilen möchte, was es bedeutet, Autorin zu sein – in den schönen, aber auch in den weniger schönen Momenten. Entsprechend sind die Kategorien meines Blogs aufgebaut.

Regale in einer Bibliothek
(c) StockSnap, pixabay

In der Kategorie Schreiben poste ich alles über das Autor:innenleben selbst. Du wirst hier keine Anleitungen finden, wie du dein eigenes Buch verbessern kannst. Dafür rate ich dir, Schreibratgeber oder andere Autor:innenblogs zu lesen, die erklären das tausendmal besser als ich. Vielmehr teile ich Momente aus meinem Autorinnenleben, was gut läuft oder auch nicht. Wichtig ist mir eine persönliche Note und ich hoffe, das kann ich transportieren.

Wenn du dich näher über das Schreibhandwerk informieren oder dich darüber austauschen möchtest, lege ich dir das Schreibnacht-Forum ans Herz. Hier gibt es nicht nur wertvolle Tipps, sondern vor allem eine Community, in der Hilfsbereitschaft groß geschrieben wird.

Rezensionen sind überlebenswichtig! Wichtiger noch als Essen und Trinken! Na gut, ich übertreibe. Doch für Autor:innen kommt es der Wahrheit recht nah. Ein Buch ohne Rezensionen verkauft sich noch weniger als ein Buch mit schlechten Rezensionen. Es gibt nichts Schlimmeres, als dass das eigene Buch, in das man große Mengen Zeit, Energie und Herzblut gesteckt hat, einfach nicht wahrgenommen wird.
Hauptsächlich bediene ich meine liebsten Genres Fantasy und Thriller, und auch die eine oder andere Anthologie muss sich meiner Meinung stellen. Ab und an werden sich aber auch andere Genres einschleichen. Sterne oder Lesezeichen gibt es bei mir nicht. Jedes Buch ist einzigartig und ich möchte sie nicht miteinander vergleichen. Dafür erhältst du zu Beginn jeder Rezension Inhaltswarnungen. Da hier immer potenzielle Spoiler möglich sind, verstecken sie sich in einem Klappmenü. So kannst du selbst entscheiden, ob du sie dir ansehen möchtest.

Die Kategorie Neuigkeiten spricht für sich. Hier poste ich – tada – Neuigkeiten! Dazu gehört beispielsweise, dass bald eine meiner Kurzgeschichten in einer Anthologie erscheint, oder ich kündige Lesungstermine an oder dass du mich auf bestimmten Events (Buchmessen oder Litcamps) treffen kannst. Die Artikel in dieser Kategorie werden kurz und knackig sein und ähneln damit Pressemeldungen. Bis auf diesen Beitrag, hehe!

Schreibmaschine mit News-Blatt
(c) Markus Winkler, pexels

Zu guter Letzt gibt es noch das Geplauder. Alles, was nicht in die vorgenannten drei Kategorien passt, landet hier. Etwa ein Thema, über das ich gerne reden möchte, was aber nichts mit dem Schreiben oder mit Büchern zu tun hat. Fun Fact: Bei den Brainstormers, meiner Writing-Buddy-Gruppe, gab es ebenfalls einen Thread mit dem Titel „Geplauder“ – und er beinhaltete (Stand Mitte Juli 2020, bis wir in unser eigenes Forum umgezogen sind) über 15.000 (!) Beiträge …

Das war mein erster Blogbeitrag. Er ist länger geworden als geplant, insofern bedanke ich mich herzlich fürs Lesen und gratuliere dir, dass du hier angekommen bist.
Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen: Ich freue mich sehr, dass du auf meinem Blog gelandet bist! Hast du Fragen? Wünsche? Anregungen? Teile es mir gerne in einem Kommentar mit.

8 Replies to “„Der erste Blogbeitrag“ oder „Überwindung ist alles“”

  1. Hallo Katrin,
    herzlichen Glückwunsch zur fertigen Page. Auch ich war vorher schon mal hier. Jetzt, wo du „fertig“ bist, muss ich sagen: Sie sieht toll aus. Das fertig habe ich bewusst in Anführungszeichen gesetzt, weil so richtig fertig ist man ja nie (eigene Erfahrung). Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Spaß dabei, das Leben deiner Autorenpräsenz fortzuschreiben 🙂

    1. Guten Morgen liebe Mara,
      herzlichen Dank! Du hast recht, „fertig“ ist eine Page nie so wirklich … Mir sind jetzt schon wieder ein paar kleine Sachen aufgefallen 😀 Aber nichts Dramatisches, zum Glück.
      Ich freu mich, wenn du weiter dabei bleibst!
      Alles Liebe,
      Katrin

  2. Hallo,
    herzlichen Glückwunsch zu Hompage :).
    Die passt total zu dir. Ich wünsche dir auch viel Erfolg mit der Hompage und dem Bloggen. Ich gespannt, was du hier noch alles posten wirst.
    Liebe Grüße,
    Desiree

    1. Liebe Desiree,
      wie lieb von dir, danke! Ich finde auch, dass sie gut zu mir passt 😀
      Darauf bin ich übrigens genauso gespannt wie du 😉
      Liebe Grüße,
      Katrin

  3. Liebe Katrin,

    ich hab schon vor ein paar Wochen gestöbert, aber jetzt ganz offiziell: Du hast hier eine wunderschöne Autorinnenpräsenz im Netz geschaffen und ich bin gespannt, viele weitere Blogbeiträge von dir zu lesen! Die Übersicht finde ich super. Herzlich Willkommen bei den Blogger:innen!

    Alles Liebe,
    Francis

    1. Liebe Francis,
      das stimmmt, sie war schon vorher aufrufbar 😀 Toll, dass du trotzdem das hier alles durchgelesen hast!
      Und danke für die Willkommensgrüße, die nehme ich gerne an! 🙂
      Liebe Grüße,
      Katrin

  4. Liebe Katrin,
    herzlichen Glückwunsch zur tollen eigenen Homepage und dem wunderbaren Blog-Auftakt! Ich wünsche dir weiterhin viel Freude und Erfolg beim Schreiben, tollen Austausch und viele Leser:innen hier auf dem Blog. Liebe Grüße von Sophia 🙂

    1. Liebe Sophia,
      wie lieb, dass du sogar direkt einen Kommentar hinterlässt! Danke! Ich hoffe sehr, dass Erfolg und vor allem die Freude daran ganz, ganz lange bleiben 🙂
      Alles Liebe!
      Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.