Bücher

Hier findest du Informationen über meine aktuellen Projekte. Mehr über meine veröffentlichten Kurzgeschichten erfährst du auf den entsprechenden Unterseiten im Menü.

#ProjektToKi

Themen: Leben und Tod im (scheinbaren) Widerstreit; Götter, Magie und zunehmender wissenschaftlicher Fortschritt (insbesondere in der Medizin) und ihre Konsequenzen auf eine stark divergierende Gesellschaft; Freundschaft und Vertrauen
Genre: Dark Fantasy
Inhalt: In einer von Göttern beherrschten und bürokratisierten Welt muss jeder, der das sechzehnte Lebensjahr vollendet hat, seinen Dienst für einen der Götter aufnehmen und so seinen Beitrag für eine funktionierende Gesellschaft leisten. Nur, wer über Magie verfügt, hat dabei die Wahl, welchem Gott er seine Fähigkeiten darbietet. Sogenannte „Agenten” der Götter versuchen hierbei, die vielversprechendsten unter den Magiebegabten für sich zu gewinnen.
Die zweiundzwanzigjährige, magiebegabte Kiara hingegen hat es geschafft, ein weitgehend unabhängiges Leben auf den Straßen der Hauptstadt Marosk zu führen – bis sie von Tomosh, dem einzigen verbliebenen „Agenten” des in die Enge gedrängten Todesgottes Yashtan, ausgetrickst wird. Tomosh, von Haus aus verbittert und engstirnig, muss Kiara zu seiner Nachfolgerin ausbilden, um sich seinen eigenen Traum von Freiheit zu erfüllen. Doch als er zu tief in Kiaras Vergangenheit wühlt, setzt er nicht nur sein eigenes Ziel, sondern gleich die Stabilität einer ganzen Gesellschaft aufs Spiel.
Status: plottend / schreibend

Im August 2019 starteten Francis Behrend und Anna Weydt die #storyausschnittchallenge auf Twitter und Instagram. Eine Woche lang teilten Autorinnen und Autoren Zitate aus ihren Werken. Alle Aufgaben und Zitate habe ich hier für euch gesammelt. Klickt euch einfach durch!

Im Februar 2020 gab es eine Neuauflage der #storyausschnittchallenge und brandneue Zitate aus #ProjektToKi. Auch hier gilt: Viel Spaß beim Durchklicken!

Auf dem Blog von BlueSiren durfte ich im Rahmen ihrer Interviewreihe #ProjektArbeitstitel noch ein bisschen mehr über #ProjektToKi erzählen. Dort gibt es auch eine Leseprobe!

Die Jagd nach den versunkenen Sternen (#Sternenjagd)

Themen: Zeit für Heldinnen, Vergänglichkeit, Astronomie, Mythologie, eventuell ein bisschen Romantik
Genre: Urban Fantasy, mit mythologischen, Sci-Fi- und Dark Fantasy-Einflüssen
Inhalt: Laily ist auf dem Heimweg, als ihr vom Himmel ein Stern in die Hände fällt. Mit der Zeit fühlt sie sich ihm immer mehr verbunden, sie glaubt sogar, ihn sprechen zu hören … Dann sitzt eines Nachts ein milchig golden schimmernder, verwundeter Mann auf ihrem Nachttisch und erzählt ihr von einem Krieg, von dessen Existenz Laily niemals auch nur etwas geahnt hätte. Und dann bittet der Sternenmann sie auch noch, mit ihm zu kommen …
Status: Geheim!

#Sternenjagd behandelt Themen, die mich begeistern. Als Kind habe ich immer wieder den Himmel studiert und wollte alles über die verschiedenen Sternbilder erfahren. In der Schule hatte ich sogar ein Jahr lang das Wahlfach Astronomie. Dass so viel Mathematik dahintersteckte, war mir in meiner damaligen Schwärmerei natürlich nicht bewusst gewesen, doch die Faszination für Sterne und Planeten blieb.
Das Ergebnis ist „Die Jagd nach den versunkenen Sternen“, kurz #Sternenjagd, das ich gerne als mein „Wohlfühlprojekt“ bezeichne: Eine Geschichte, an der ich ohne Perfektionsanspruch arbeiten möchte, obwohl mir die Themen wichtig sind. Folglich bitte ich dich um Verständnis, dass ich aus diesem Projekt noch keine Ausschnitte teilen werde. Wenn es so weit ist, werde ich das selbstverständlich mitteilen.

Botanicum Horroris

Themen: Ängste und deren Überwindung, Überlebenskampf, Ränke und Intrigen, dunkle Machenschaften, Wunder und Geheimnisse der Pflanzenwelt
Genre: Thriller, mit Horror-Einflüssen
Inhalt: 13 Personen verbringen heimlich den Abend im Botanischen Garten, der erst vor ein paar Wochen für die kalte Jahreszeit geschlossen wurde. Doch als die Nacht graut, beginnt auch der Albtraum, denn plötzlich ist das Tor verschlossen und es gibt keinen anderen Ausgang. Wer hat die Gruppe dort eingesperrt? Was hat es mit den mysteriösen Glückskeksbotschaften auf sich? Und wem können sie noch trauen? 
13 Personen werden den Botanischen Garten nicht mehr verlassen.
Status: plottend

Botanische Gärten existierten für mich lange Zeit nur in Reiseführern. Was soll ich da, fragte ich mich? Da wachsen halt ein paar Pflanzen, aber wenn ich Pflanzen angucken will, brauche ich doch nur in den Wald zu gehen.
Dann unternahmen mein Mann und ich einen Ausflug nach Münster und besuchten den dortigen Botanischen Garten der Westfälischen Wilhelms-Universität (den ich ausdrücklich empfehlen kann). Wir wanderten durch die verschiedenen Areale, bestaunten die Pflanzenvielfalt und vergaßen komplett die Zeit. Ich habe nicht einmal daran gedacht, Fotos zu machen, weil ich so fasziniert war.
Auf der Rückfahrt zückte ich mein Notizbuch und entwickelte den Grundplot für „Botanicum Horroris“. Seitdem wächst dieses Projekt stetig und ich kann es kaum erwarten, mit dem Schreiben zu beginnen.